Schnee

In Sibirien hatten wir viel Schnee. Wir hatten mehr Monate im Jahr mit als ohne Schnee. Es war so kalt, dass der Schnee nicht schmolz und, dass Schnee- und Eisfiguren mindestens von Dezember bis März standen. Es war wunderschön. Die Spielplätze waren in diesen Monaten uninteressant, denn hinter jedem Haus wurde eine Eisrutsche gebaut, die die Kinder dann täglich für mehrere Monate runterrutschten wie die Wilden. Lili rutschte jeden Tag.

Unser erster Winter in Deutschland (2013/14) war warm. Es lag in Hamburg ganze zwei Tage lang Schnee. Lili weinte und wollte zurück nach Russland. Unser zweiter Winter in Deutschland ist nun noch wärmer. Lili sagt, dass die faule Pechmarie gerade bei Frau Holle ist: „Sie soll endlich nach Hause gehen!“

Vor Sylvester waren wir vier Tage bei Großeltern in Brandenburg. Und in dieser Zeit hat es tatsächlich ein klein wenig geschneit. Nicht wirklich sibirische Schneeverhältnisse, aber besser als nix. Ein wenig Schlittenfahren, ein wenig Glück.

29.12_01 29.12_02 29.12_06 29.12_08 29.12_11 29.12_12 29.12_14 29.12_15

Schreibe einen Kommentar