Zum Video: Hund kümmert sich um DS-Kind

Ich bin jetzt seit ca. einem Monat in der facebook-Gruppe „Down Syndrom Elternforum“. In dieser (kurzen!) Zeit wurde das Kind-Hund-Video bereits gefühlte zehnmal geteilt. Es scheint sehr beliebt zu sein. In dem Video spielen ein süßer Hund und ein kleiner süßer Junge mit Down Syndrom miteinander. Im Hintergrund spielt melancholischen Musik. Zum Schluss werden die Worte „God doesn’t make mistakes“ eingeblendet.

 

Ich kannte dieses Video schon lange vor meinem Beitritt in die facebook-Gruppe, denn es wurde mir irgendwann einmal von einem Freund zugeschickt.

 

Mal abgesehen von der Kitschigkeit des Formats, was man sich ja auch als nette Unterhaltung anschauen kann, verstehe ich die Intention des Videos nicht. Warum spielt im Hintergrund diese Tränendrüsenmusik? Kaum ein Zuschauer, der da nicht gerührt ist. Kaum einer, dem beim Zuschauen keine Träne läuft, dem nicht das Herz aufgeht und, der kein Mitleid fühlt. Wir erfahren außerdem, dass die Videomacher an Gott glauben. Sie glauben auch, dass dieser Gott, keine „Fehler“ macht. Den kleinen Jungen mit dem dreifachen 21. Chromosom hat also Gott erschaffen und ihn genau so gemacht, wie er sein sollte. Wenn das die Logik ist, warum wird dann Tränendrüsenmusik gespielt? Warum wird dann nicht „Love is all around me“ von Wet Wet Wet? Oder „Happy“ von Pharrel Williams oder Thunder von AC/DC gespielt?

 

Es scheint, so richtig wollen die Videomacher doch nicht daran glauben, dass das gottgegebene Kind wirklich „keine Fehler“ hat. Wollen sie also vielleicht das Gegenteil? Die Akzeptanz von Fehlern??

Hm. Gähn. So oft wie es geliked wird und so oft, wie Eltern von Kindern mit DS es posten oder teilen, scheint die mir unverständliche Botschaft irgendwie allen anderen klar zu sein.

 

Da muss wohl dieser Gott, an den sie glauben, bei mir einen Fehler gemacht haben, wenn ich das nicht verstehe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.